Allgemeine Geschäftsbedingungen
AGB von talknow

Allgemeine Nutzungs- und Geschäftsbedingungen
der Mental Wealth GmbH, vertreten durch den
Geschäftsführer Herrn Walter Schaff,
Brüssow, Grimmer Weg 2,
Telefon: +4915127707538,
E-Mail: walter.schaff@talknow.online,
Registergericht Berlin-Charlottenburg,
Registernummer: HRB 189480 B
(nachfolgend als „talknow“ bezeichnet).
  1. Vertragsgegenstand, Geltungsbereich der AGB
    1. Mental Wealth ist eine Online-Plattform (nachfolgend „Plattform” genannt) zur Herstellung des Kontakts zwischen einem Kunden und einem Berater zur Beratung von Menschen in Lebensfragen. Über die Plattform kann der registrierte Nutzer nach bei uns angemeldeten qualifizierten Berater für bestimmte Lebensbereiche („Consultants“) suchen, diese online für Zeiteinheiten buchen oder als Consultant entsprechende Beratungs-Angebote selbst einstellen (nachfolgend die Gruppen als „Kunde”, „Consultant“ bzw. insgesamt als „Nutzer” bezeichnet). Bei den auf der Plattform dargestellten Angeboten handelt es sich um Angebote nicht beim Unternehmen Mental Wealth beschäftigter Consultants, die Mental Wealth lediglich vermittelt – hier kommen die Verträge direkt zwischen den Nutzern zustande, für die auch ggf. Besondere Angebotsbedingungen gelten (siehe Ziffer 1.4), anderes gilt für die sog. „Eigenangebote”.
    2. Diese Allgemeine Nutzungs- und Geschäftsbedingungen (nachfolgend als „AGB“ bezeichnet) gelten für die Nutzung der Plattform „Mental Wealth” und für sämtliche in diesem Zusammenhang geschlossene Verträge sowie alle rechtsgeschäftlichen und rechtsgeschäftsähnlichen Handlungen zwischen Nutzern der Plattform untereinander, sowie zwischen Nutzern der Plattform und Mental Wealth selbst.
    3. Von diesen AGB abweichenden Geschäfts- oder Nutzungsbedingungen des Nutzers, die im Verhältnis zu Mental Wealth gelten sollen, widerspricht Mental Wealth ausdrücklich. Sie werden nicht Bestandteil von Vereinbarungen, es sei denn, Mental Wealth hat ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt.
    4. Zusätzlich zu diesen AGB gelten ggf. gegenüber den Nutzern Besondere Bedingungen der Consultants oder – im Falle der Eigen-Angebote – Besondere Angebotsbedingungen der Mental Wealth, d.h. Vertragsregelungen, die das Verhältnis im Einzelnen regeln (nachfolgend als „Besondere Bedingungen” bezeichnet). Sollten sich diese AGB und die Besonderen Angebotsbedingungen widersprechen, gehen die jeweiligen Regelungen der Besonderen Angebotsbedingungen vor.
  2. Allgemeine Bedingungen zur Nutzung der Mental Wealth-Plattform
    1. Registrierung, Vertragsschluss
      1. Der bloße Besuch der Plattform und die Betrachtung der Angebote setzt keine Registrierung voraus. Sobald der Nutzer jedoch über die Plattform einen Vertrag über eine Leistung mit einem anderen Nutzer oder mit Mental Wealth anstrebt, muss er sich zuvor registrieren.
      2. Als Nutzer der Plattform sind ausschließlich volljährige und voll geschäftsfähige Personen zugelassen. Mental Wealth kann von dem Nutzer entsprechende Nachweise, wie z.B. eine Kopie des Personalausweises oder des Führerscheins, verlangen. Die Nutzung der Plattform zum Zwecke einer Therapie mit Krankheitswert durch einen Psychologen/Psychiater/Therapeuten ist ausdrücklich nicht gestattet. Ferner ist jegliche Beratung zum Thema Substanzabhängigkeit (mögliche), Suizidabsichten oder Selbst- und Fremdgefährdung ausgeschlossen.
      3. Die im Rahmen der Registrierung abgefragten persönlichen Daten sind wahrheitsgemäß und vollständig anzugeben. Unzulässig ist insbesondere die Registrierung für oder Angabe von Daten Dritter. Etwaige Änderungen der Daten teilt der Nutzer Mental Wealth unverzüglich mit oder ändert seine Daten in seinem Nutzerkonto auf der Plattform.
      4. Mit dem Absenden des ausgefüllten Registrierungsformulars auf der Plattform gibt der Nutzer ein verbindliches Angebot auf Abschluss einer Nutzungsvereinbarung mit Mental Wealth ab. Mental Wealth übermittelt dem Nutzer daraufhin eine Bestätigungs-E-Mail. Mit Zugang dieser E-Mail ist die Nutzungsvereinbarung zustande gekommen, die das Verhältnis zur Nutzung der Plattform zwischen Mental Wealth und dem Nutzer regelt (nachfolgend als „Nutzungsvereinbarung” bezeichnet).
      5. Unberührt bleibt das Recht von Mental Wealth, einzelne Nutzer als Vertragspartner ohne Angabe von Gründen ablehnen zu dürfen.
      6. Detaillierte Informationen darüber, wie die Registrierung abläuft, wie der Nutzer Eingabefehler im Registrierungsvorgang erkennen und korrigieren kann, stehen ihm auf der Plattform zur Verfügung.
    2. Nutzerkonto, Zugangsdaten
      1. Mit erfolgreicher Registrierung legt Mental Wealth für den Nutzer ein Nutzerkonto an, auf das der Nutzer mit Hilfe seines Benutzernamens und seines Passwortes (im Folgenden „Zugangsdaten”) zugreifen kann. Als Benutzername dient die von dem Nutzer bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse. Das Passwort legt der Nutzer selbst fest, und er kann es jederzeit über den passwortgeschützten Login-Bereich der Plattform ändern.
      2. Der Nutzer ist verpflichtet, die Zugangsdaten geheim zu halten und vor dem Zugriff durch unbefugte Dritte geschützt aufzubewahren. Sind dem Nutzer die Zugangsdaten abhanden gekommen oder stellt er fest oder hegt er den Verdacht, dass sie von einem Dritten genutzt werden, hat er dies Mental Wealth umgehend mitzuteilen und sich ggf. neu zu registrieren.
      3. Mental Wealth ist berechtigt, die Zugangsdaten des Nutzers bei Verstößen gegen diese AGBs, insbesondere wegen
        • falscher Angaben bei der Registrierung,
        • unbefugter Weitergabe der Zugangsdaten, insbesondere des Passwortes, und/oder
        • Missbrauch der Plattform
        zeitweilig oder dauerhaft zu sperren und/oder die Nutzungsvereinbarung bei verschuldeten und schwerwiegenden oder wiederholten Verstößen gegen diese AGB außerordentlich und fristlos zu kündigen. Nach einem derartigen Vorfall darf sich der Nutzer nicht ohne vorherige ausdrückliche Zustimmung von Mental Wealth erneut registrieren.
      4. Mental Wealth kann außerdem für einzelne Nutzer einzelne Angebote oder die Möglichkeit, einen Vertrag abzuschließen, zeitweilig oder dauerhaft blockieren, wenn der Nutzer schuldhaft gegen Bestimmungen in diesen AGB verstößt, nach einer Buchung wiederholt negative Bewertungen anderer Nutzer erhalten hat, oder ein anderweitiger Grund in der Person des Nutzers vorliegt, die weitere Vertragsabschlüsse für andere Nutzer unzumutbar machen.
    3. Kosten, Widerruf, Laufzeit, Kündigung
      1. Die mit Mental Wealth geschlossene Nutzungsvereinbarung als solche (vgl. Ziffer 2.1.4) ist für den Nutzer unentgeltlich. Es besteht für den Nutzer keine Pflicht, einen entgeltlichen Vertrag zu schließen bzw. ein Angebot zu buchen. Soweit er eine kostenpflichtige Buchung tätigt, werden die Kosten im Verlauf des Buchungsprozesses angezeigt. Ein gesetzliches Widerrufsrecht besteht daher auch für den Nutzer als Verbraucher nicht (vgl. § 312 Abs. 1 BGB).
      2. Die Nutzungsvereinbarung kann beiderseits mit einer Frist von zwei Wochen zum Monatsende ohne Angabe von Gründen ordentlich gekündigt werden. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. Als wichtiger Grund auf Seiten der Mental Wealth gelten insbesondere schuldhafte Verstöße gegen die in Ziffer 2.2.3 und Ziffer 2.5 genannten Verpflichtungen des Nutzers.
      3. Nach Beendigung der Nutzungsvereinbarung können die von dem Nutzer auf der Plattform eingestellten Kommentare oder sonstigen Inhalte grundsätzlich abrufbar bleiben (vgl. Ziffer 2.4). Das Profil des Nutzers und etwaige Angaben werden im Übrigen gelöscht.
    4. Rechte an auf der Plattform eingestellten Inhalten des Nutzers
      1. Dem Nutzer wird ggf. die Möglichkeit eingeräumt, Beschreibungstexte für Angebote, Kommentare, Bewertungen, Fotos oder sonstige Inhalte (nachfolgend insgesamt als „Inhalte“ bezeichnet) auf der Plattform einzustellen. An den Inhalten können Rechte des jeweiligen Nutzers (z.B. Urheber-/Leistungsschutzrechte, etc.) bestehen. Mental Wealth beschränkt sich auf den Betrieb der Plattform, stellt die Inhalte der Nutzer dar und ermöglicht ggf. eine Interaktion zwischen den Nutzern. Zur Aufrechterhaltung des Plattformbetriebs benötigt Mental Wealth jedoch die nachfolgenden Rechte:
      2. Wenn der Nutzer Inhalte auf der Plattform einstellt, räumt er Mental Wealth an diesen Inhalten jeweils übertragbare, einfache, unwiderrufliche, räumlich und zeitlich unbeschränkte Nutzungsrechte in dem zum Betrieb der Plattform erforderlichen Umfang ein. Insbesondere räumt er das Recht ein, die jeweiligen Inhalte im Rahmen der Plattform technisch zum Abruf bereitzustellen und die hierfür erforderlichen Vervielfältigungen vorzunehmen (Speichern auf den Servern von Mental Wealth etc.). Darüber hinaus räumt der Nutzer Mental Wealth das Recht ein, im Rahmen der Funktionen der Plattform die Inhalte auch für werbliche Zwecke on- und offline auf der Plattform von Mental Wealth, aber auch auf Seiten Dritter öffentlich zugänglich zu machen, zu senden, anderweitig öffentlich wiederzugeben und zu bearbeiten. Dies umfasst auch das Recht, entsprechende Nutzungshandlungen im Rahmen der jeweils aktuellen Zusatzfunktionen vorzunehmen, wie zum Beispiel Newsfeeds (ggf. in verschiedenen Formaten), andere Abonnement-Dienste (Push-Dienste) oder Abruf-Dienste (Pull-Dienste), sowie die Nutzung der Inhalte auf technisch optimierten Versionen der Plattform auf mobilen Endgeräten bzw. im Rahmen entsprechender Apps.
      3. Mental Wealth behält sich vor, die Plattform technisch mittels einer entsprechenden Programmierschnittstelle (sog. API) zu öffnen, so dass die Nutzung der Plattform auch von bzw. im Rahmen von Internetdiensten Dritter oder der Nutzer ermöglicht wird, möglicherweise auch einschließlich des Zugriffs auf die von dem jeweiligen Nutzer eingestellten Inhalte. Insoweit räumt der Nutzer das übertragbare einfache, räumlich und zeitlich unbeschränkte Recht ein, den betreffenden Dritten den Zugriff und die etwaig nachfolgende öffentliche Zugänglichmachung oder Sendung der Inhalte zu gestatten.
      4. Die Rechteeinräumung im vorstehenden Sinne gilt auch über die Beendigung der Nutzungsvereinbarung hinaus fort. Dies gilt nicht für Inhalte, die sich auf Angebote des Nutzers beziehen – diese werden mit wirksamer Vertragskündigung gelöscht.
      5. Unabhängig davon behält sich Mental Wealth vor, einzelne Inhalte oder Angebote der Anbieter ohne Angabe von Gründen zu löschen. Nach Beendigung der Nutzungsvereinbarung besteht kein Anspruch darauf, dass ein bestimmter Inhalt über die Plattform abrufbar bleibt.
    5. Anforderungen an Angebote, Kommentare und Bewertungen auf der Plattform
      1. Der Nutzer kann auf der Plattform Angebote, Beschreibungstexte, aber auch Kommentare und Bewertungen zu bestimmten Leistungen abgeben und hierbei Texte sowie ggf. auch Fotos oder andere Inhalte einstellen (nachfolgend insgesamt als „Inhalte” bezeichnet). Mental Wealth kann und wird als reine Plattformbetreiberin diese Inhalte nicht proaktiv auf mögliche unzulässige Inhalte prüfen. Die Nutzer sind daher zu den nachfolgenden Verhaltensregelungen verpflichtet:
      2. Als Anbieter von Leistungen stellt der Nutzer sicher, dass seine eingestellten Inhalte zu Angeboten vollständig, wahrheitsgemäß und stets auf dem aktuellen Stand sind. Außerdem stellt er sicher, dass das Angebot im angegebenen Zeitraum tatsächlich verfügbar ist und er sämtliche Verbraucherinformationspflichten (z.B. Belehrung über das Bestehen oder Nichtbestehen von Widerrufsrechten) und sonstigen gesetzlichen Vorschriften (z.B. Vorschriften des Wettbewerbsrechts, des Marken- und Urheberrechts, etc.) einhält. Ggf. stellt Mental Wealth nach gesonderter Vereinbarung die Inhalte des Anbieters auf der Plattform ein. Auch in diesen Fällen ist der Anbieter verpflichtet, Mental Wealth nur Inhalte zur Verfügung zu stellen, die den obigen Anforderungen entsprechen. Der Anbieter überprüft die Inhalte nochmals, nachdem sie auf der Plattform eingestellt wurden, und korrigiert sie, soweit erforderlich. Für unrichtige oder unvollständige Angaben in den Angeboten des Nutzers übernimmt Mental Wealth in keinem Fall die Gewährleistung oder Haftung.
      3. Stalking (d.h. das willentliche und beharrliche Verfolgen oder Belästigen anderer Nutzer) ist im Rahmen der Plattformnutzung untersagt. Sollte Mental Wealth von Stalking-Fällen Kenntnis erlangen, behält sie sich die außerordentliche Kündigung der Nutzungsvereinbarung vor und wird gegebenenfalls die Strafverfolgungsbehörden informieren.
      4. Auch Persönlichkeitsverletzungen, Diffamierungen und Mobbing jeglicher Art und Form sind auf der Plattform untersagt.
      5. Bewertungen und Kommentare dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken der Nutzer und zum Erfahrungsaustausch abgegeben werden. Eine Nutzung der Bewertungs- und Kommentarfunktion von Mental Wealth für gewerbliche und/oder geschäftliche Zwecke ist nicht gestattet. Dies betrifft insbesondere als Privatmeinung getarnte „Kommentare” oder Werbemaßnahmen, das Anbieten von entgeltlichen Waren oder Dienstleistungen jedweder Art oder die Aufforderung, ein entsprechendes Angebot abzugeben.
      6. Der Nutzer darf keine automatischen oder manuellen Verfahren anwenden, mittels derer Daten aus der Plattform ausgelesen, gespeichert, bearbeitet, verändert, weitergeleitet oder auf sonstige Weise missbraucht werden. Es dürfen keine E-Mails/Nachrichten abgefangen oder gar Profile anderer Nutzer gehackt werden.
      7. Unzulässig ist das Veröffentlichen, das Versenden oder die sonstige Weitergabe von personenbezogenen Daten anderer Nutzer oder Dritter (z.B. Namen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen), es sei denn, der betreffende Nutzer hat dem ausdrücklich zugestimmt.
      8. In die Plattform von Mental Wealth dürfen keine Viren, Trojaner und entsprechende Skripte sowie Programme oder ähnlicher Schadcode eingebracht werden. Das Versenden von Spam-E-Mails / Spam-Nachrichten ist ebenfalls verboten.
      9. Der Nutzer darf keine in irgendeiner Weise rechtswidrigen Inhalte auf der Plattform einstellen. Dies betrifft z.B. strafrechtlich relevante Inhalte und Inhalte, die zivilrechtlich verfolgt werden können. Unzulässig sind insbesondere Inhalte, die:
        • beleidigenden, verleumderischen oder sonst ehrverletzenden Inhalts sind und/oder rassistische oder ausländerfeindliche Tendenzen aufweisen;
        • das Recht auf Schutz der Privat- und Intimsphäre und/oder sonst das allgemeine Persönlichkeitsrecht verletzen und/oder andere in irgendeiner Weise bedrohen oder anderweitig unter Druck setzen oder setzen würden, würden sie durchgeführt;
        • das Recht Dritter am eigenen Bild verletzen (z.B. Fotos, auf denen Personen abgebildet sind, die keine Zustimmung zur Darstellung auf der Plattform erteilt haben;
        • Kennzeichenrechte (Marken, Unternehmenskennzeichen, Titel) oder andere gewerbliche Schutzrechte (z.B. Design-, Gebrauchsmusterrechte oder Patente) Dritter verletzen (z.B. Produktpiraterie);
        • urheber- und/oder leistungsschutzrechtlich geschützte Positionen Dritter verletzen (z.B. Raubkopien von Musik, Filmen und Software zum Gegenstand haben) und/oder
        • Links zu Internetangeboten Dritter setzen.
    6. Gewährleistung, Haftung, Freistellungsverpflichtung des Nutzers
      1. Der Nutzer gewährleistet gegenüber Mental Wealth, dass er zur Einräumung der Rechte in dem durch Ziffer 2.4 dieser AGB bestimmten Umfang berechtigt und in der Lage ist. Er gewährleistet auch, keine Inhalte auf der Plattform einzustellen, deren Gegenstand oder Inhalt gegen die Regelungen der Ziffer 2.5 dieser AGB verstoßen, sowie auch keine der dort verbotenen Handlungen zu begehen.
      2. Der Nutzer ist für sämtliche von ihm auf die Plattform eingestellten Angebote, Inhalte, insbesondere Texte, Videos und Fotos, und für das Vorhandensein der hierfür etwaig erforderlichen Rechtspositionen ebenso allein verantwortlich wie für seine Handlungen, Bewertungen und Beiträge auf der Plattform. Mental Wealth prüft die Inhalte und Handlungen der Nutzer grundsätzlich nicht, es sei denn, sie wird von anderen Nutzern oder Dritten über etwaige Rechtsverletzungen in Kenntnis gesetzt.
      3. Der Nutzer verpflichtet sich, Mental Wealth sowie die Mitglieder ihrer Geschäftsleitung, ihre Angestellten und sonstigen Mitarbeiter von jeder Haftung und sämtlichen Kosten, einschließlich Rechtsanwaltskosten zur Rechtsverteidigung sowie möglicher und tatsächlicher Kosten eines gerichtlichen Verfahrens sowie etwaiger von einem Gericht festgesetzter bzw. festzusetzender Ordnungsgelder, freizuhalten bzw. freizustellen, falls die vorgenannten Personen von Dritten in Anspruch genommen werden, weil der Nutzer in schuldhafter Weise gegen die Gewährleistungen und Verpflichtungen im Sinne der Ziffern 2.2.3, 2.4, 2.5 und 2.6.1 dieser AGB verstößt. Entsprechendes gilt, falls die Inanspruchnahme aus einem anderweitig rechtswidrigen Inhalt resultiert, sowie in Fällen, in denen die Inanspruchnahme seitens einer Verbraucherschutzeinrichtung oder einer Behörde erfolgt. Mental Wealth verpflichtet sich, den Nutzer über die Inanspruchnahme unverzüglich in Kenntnis zu setzen und ihm, soweit möglich und zumutbar, Gelegenheit zur Abwehr des geltend gemachten Anspruchs zu geben. Der Nutzer ist verpflichtet, Mental Wealth unverzüglich alle ihm verfügbaren Informationen über den betreffenden Sachverhalt vollständig mitzuteilen.
      4. Eventuelle darüber hinausgehende Schadensersatzansprüche von Mental Wealth bleiben unberührt.
    7. Gewährleistung, Haftung von Mental Wealth
      1. Die Gewährleistung von Mental Wealth für die erbrachten Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Betrieb der Mental Wealth-Plattform und den Vermittlungsleistungen richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Eine Gewährleistung im Zusammenhang mit den Verträgen, die ausschließlich zwischen Nutzer und Anbieter zustande kommen, übernimmt Mental Wealth nicht.
      2. Mental Wealth übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte und Angebote von Nutzern, für die Inhalte der Profile der Nutzer sowie sonstiger Informationen und Inhalte, die Nutzer auf der Plattform einstellen. Sobald Mental Wealth in Kenntnis darüber gesetzt wird, dass rechtswidrige Inhalte oder solche die mit dem Grundgedanken von Mental Wealth nicht übereinstimmen, auf der Plattform eingestellt werden, wird Mental Wealth – ggf. nach Anhörung des Nutzers – die Inhalte löschen.
      3. Im Übrigen haftet Mental Wealth nach den gesetzlichen Bestimmungen für Schäden des Nutzers, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden oder die auf einer schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten beruhen. Unter „wesentlichen Vertragspflichten” sind solche zu verstehen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf, und deren Verletzung auf der anderen Seite die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet. Mental Wealth haftet außerdem nach den gesetzlichen Bestimmungen für Schäden, die auf dem Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft im Zusammenhang mit dem Betrieb der Plattform beruhen, die Folge einer von Mental Wealth zu vertretenden Verletzung der Gesundheit, des Körpers oder des Lebens sind, oder für die eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz vorgesehen ist. Im Übrigen ist die Haftung – gleich aus welchem Rechtsgrund – ausgeschlossen. Mental Wealth haftet insbesondere nicht für Schäden im Zusammenhang mit Pflichtverletzungen von Anbietern im Zusammenhang mit etwaigen Verträgen oder im Zusammenhang mit dem Verlust von Daten, soweit die Schäden durch eine regelmäßige und vollständige Sicherung aller relevanten Daten durch den Nutzer hätten vermieden werden können.
    8. Newsletter, Werbung
      1. Mental Wealth behält sich vor, dem Nutzer ggf. nach gesonderter Einwilligung in regelmäßigen Abständen Newsletter sowie Nachrichten über die Plattform per E-Mail zu versenden. Die Newsletter und Nachrichten sind redaktionell gestaltet, enthalten Neuigkeiten und Hinweise zu Angeboten auf der Plattform und ggf. auch Werbeangebote Dritter. Der Nutzer kann den Newsletter und die Nachrichten mit Hilfe des in den Newslettern eingefügten Links oder durch eine E-Mail an info@talknow.online jederzeit abbestellen.
      2. Bei Anmeldung für den Newsletter von Mental Wealth willigt der Nutzer ausdrücklich in die Erhebung und Nutzung der Daten ein, die der Nutzer zum Versand des Newsletters macht. Zum Versand des Newsletters werden die E-Mail-Adresse sowie ggf. der Name und Vorname des Nutzers verwendet. Der Datenschutz bei Mental Wealth richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.
      3. Mental Wealth behält sich vor, auf der Plattform auch Werbung Dritter zu unterbreiten (z.B. in der Form von Werbebannern). Derartige Werbung wird jedoch internetüblich von den eigentlichen Inhalten der Plattform getrennt dargestellt.
    9. Datenschutz
      1. Der respektvolle vertrauliche Umgang mit persönlichen Daten gehört zur Geschäftsphilosophie von Mental Wealth. Mental Wealth legt hohen Wert auf die Einhaltung der einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere diejenigen des Bundesdatenschutz- und des Telemediengesetzes sowie der Europaeischen Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) . Die Einzelheiten zum Thema Datenschutz entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Mental Wealth[2].
    10. Änderung der AGB
      1. Mental Wealth behält sich vor, diese AGB zu ändern oder zu ergänzen. Die geplanten Änderungen bzw. Ergänzungen werden dem Nutzer spätestens vier Wochen vor dem geplanten Inkrafttreten per E-Mail oder schriftlich angekündigt. Widerspricht der Nutzer den geänderten AGB nicht innerhalb von vier Wochen nach Empfang der E-Mail, beginnend mit dem Tag, der auf die Änderungsankündigung folgt, in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail), gelten die geänderten AGB als angenommen. Mental Wealth wird in der Änderungsankündigung auf die Möglichkeit des Widerspruchs, die Frist für den Widerspruch, das Textformerfordernis sowie die Bedeutung bzw. die Folgen des Unterlassens eines Widerspruchs gesondert hinzuweisen. Widerspricht der Nutzer der Änderung der AGB form- und fristgerecht, wird das Vertragsverhältnis zu den bisherigen Bedingungen fortgesetzt. Mental Wealth behält sich für diesen Fall vor, das Vertragsverhältnis zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen.
    11. Vertragssprache, anwendbares Recht, Gerichtsstand; Streitbeilegungsverfahren
      1. Die für den Vertragsabschluss über die Dienste von Mental Wealth und für etwaige über die Plattform mit Mental Wealth oder Dritten abgeschlossene Verträge zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch oder Englisch. Für die Nutzungsvereinbarung mit Mental Wealth ist über diese AGB hinaus kein gesonderter Vertragstext vorgesehen. Der Inhalt der Nutzungsvereinbarung ergibt sich aus diesen AGB sowie den konkreten, im Rahmen der Registrierung übermittelten Angaben. Im Fall einer Buchung eines Angebots werden dem Nutzer zusätzlich die Besonderen Bedingungen des Anbieters bzw. der Mental Wealth, wie auch ggf. weitere variable Bedingungen, die AGB eines Zahlungsdienstleisters sowie ggf. geltende Versicherungsbedingungen angezeigt. Die Angaben werden von Mental Wealth gespeichert, sind jedoch für den Nutzer später nicht mehr gesondert über das Internet abrufbar.
      2. Auf den Vertrag findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Die Geltung des UN-Kaufrechts und des deutschen Internationalen Privatrechts ist ausgeschlossen. Ist der Nutzer ein Verbraucher, d.h. eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (vgl. § 13 BGB), sind darüber hinaus die zwingenden Verbraucherschutzbestimmungen anwendbar, die in dem Staat gelten, in dem der Nutzer seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, soweit diese dem Nutzer einen weitergehenden Schutz gewähren.
      3. Ist der Nutzer Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen oder hat er keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Ansprüche und Streitigkeiten Berlin-Mitte.
    12. Weitere Pflichten der Nutzer, Umgehungsverbot
      1. Die Nutzer sind verpflichtet, die ihnen im Rahmen der Vertragsverhältnisse bekannt gewordenen Daten der anderen Nutzer vertraulich zu behandeln und sie unter keinen Umständen an Dritte weiterzugeben, es sei denn, eine derartige Weitergabe ist für die Vertragsdurchführung oder gesetzlich zwingend erforderlich.
      2. Es ist den Nutzern untersagt, die Vermittlungs- und Provisionsstruktur von Mental Wealth zu umgehen. Eine verbotene Umgehung liegt insbesondere dann vor, wenn sich Nutzer, die zuvor auf ein Angebot auf der Plattform aufmerksam wurden, direkt untereinander in Verbindung setzen oder über die Kommunikationsfunktionalitäten des Nutzerkontos bei Mental Wealth ihre Kontaktdaten (z.B. Adresse, Firmierung, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) übermitteln. Sollte sich ein Nutzer seinerseits vor Vertragsschluss direkt an einen anderen Nutzer wenden, hat ihn der jeweils andere Nutzer auf die Plattform von Mental Wealth zu verweisen. Es ist dem Nutzer untersagt, einen über die Plattform geschlossenen Vertrag zu stornieren, um ihn anschließend außerhalb der Plattform mit dem jeweils anderen Nutzer neu zu schließen. Die Nutzer verpflichten sich, während der Dauer der Nutzungsvereinbarung mit Mental Wealth bei wiederholten Buchungen sich nicht mit dem jeweiligen anderen Nutzer direkt in Verbindung zu setzen, um zukünftige Vertragsverhältnisse außerhalb der Plattform von Mental Wealth abzuwickeln.
  3. Versicherung
    1. Der Anbieter ist allein dafür verantwortlich, dass ein eventuell versicherungspflichtiges Angebot versichert ist.
  4. Buchung von Angeboten auf der Plattform
    1. Angebotsvermittlung und Eigen-Angebote von Mental Wealth
      1. Nutzer können auf der Plattform Leistungen von Consultants buchen. Abgesehen von den Eigen-Angeboten der Mental Wealth (siehe Ziffer 4.1.3) vermittelt Mental Wealth lediglich Verträge zwischen den Nutzern als Anbietern und Kunden. Die Vermittlungsleistungen durch Mental Wealth sind für den Nutzer unentgeltlich.
      2. Die entgeltlichen Verträge kommen grundsätzlich ausschließlich zwischen den Nutzern untereinander zustande. Sowohl für den Vertragsinhalt wie auch für die Vertragsdurchführung sind insoweit allein die Nutzer verantwortlich. Es gelten ggf. Besondere Bedingungen des Anbieters, die dem Nutzer bei der Buchung zur Kenntnis gegeben werden und die ihm im Rahmen der Buchungsbestätigung zugeschickt werden.
      3. Bei den ausdrücklich als „Angebot durch Mental Wealth” gekennzeichneten Angeboten ist Mental Wealth dagegen selbst Anbieterin und bedient sich Beauftragter bzw. Erfüllungsgehilfen zur Bereitstellung der Dienste. Mental Wealth beschäftigt jedoch grundsätzlich selbst keine Consultants. Der Vertrag kommt dann direkt mit Mental Wealth zustande, und sie ist auch für die Angebote und die Vertragsdurchführung in diesen Fällen allein verantwortlich. Es gelten insoweit die Besonderen Bedingungen von Mental Wealth, die dem Nutzer zur Kenntnis gegeben und nach der Buchung zugeschickt werden.
      4. Gegenstand aller über die Plattform geschlossenen Verträge ist - mit Ausnahme der ggf. zusätzlich abgeschlossenen Versicherungsverträge - ausschließlich die Erbringung von Consultant-Dienstleistungen. Weder die Anbieter noch Mental Wealth erbringen ärztliche, psychotherapeutische oder physiotherapeutische (nach einem medizinischen Therapieplan) (o.ä.), noch finanzberatende oder versicherungsberatende Leistungen.
    2. Darstellung auf der Website, Angebot und Buchung eines Angebots, Zustandekommen des Vertrags
      1. Die Darstellungen von Consultants und deren Leistungen auf der Plattform stellen noch keine verbindlichen Angebote der Anbieter bzw. von Mental Wealth dar.
      2. Eine verbindliche Buchung einer Consultant-Leistung durch einen Kunden, und damit ein bindender Vertrag kommt folgendermaßen zustande:
        • Der Consultant besitzt auf der Mental-Wealth-Platform eine spezifische Seite, auf der seine Angebote angezeigt werden. Teil dieses Systems ist ein programmierter Mechanismus, mit dem der Consultant bestimmte Zeitfenster zur Buchung durch Kunden „freischalten“ kann. Indem er dies tut, macht er ein bindendes rechtliches Angebot an den ersten, der den jeweilig markierten Zeitraum bucht und den Zahlungsprozess abschließt. Dieses Angebot nimmt der Kunde wie folgt an: er wählt das entsprechende Zeitfensters im Menü auf der Seite des Consultants aus, klickt anschließend auf „Buchen“ und führt alle Schritte des Zahlungsvorgangs durch. Die Bestätigung der Zahlung durch den Zahlungsdienstleister stellt die rechtsverbindliche Annahme dar. Vor Abschluss aller Schritte des Zahlungsvorgangs ist kein rechtsgültiger Vertrag zustande gekommen.
        • Stellt der Nutzer zunächst eine unverbindliche Anfrage an den Anbieter bzw. an Mental Wealth über die entsprechende Funktion auf der Website. Mental Wealth wird die Anfrage bei Eigen-Angeboten selbst bearbeiten oder die Anfrage an den Anbieter weiterleiten. Ohne hierzu verpflichtet zu sein, kann Mental Wealth bzw. der Anbieter sodann ggf. ein verbindliches Angebot an den Kunden per E-Mail abgeben. Der Nutzer nimmt das Angebot des Anbieters verbindlich an, in dem er über die entsprechende Funktion „Buchen[3]” bzw. die Funktion „Instant Chat” das Angebot bestätigt. Damit kommt der Vertrag zustande.
      3. Zu den Einzelheiten, wie die Buchung funktioniert, wie der Nutzer Eingabefehler bei der Buchung erkennen und ggf. korrigieren kann und wie der Vertrag zwischen Anbieter bzw. Mental Wealth und dem Nutzer zustande kommt, findet der Nutzer auch ggf. eine Beschreibung auf der Plattform. Im Falle von Widersprüchen zwischen den Angaben auf der Plattform und diesen AGB gehen die AGB vor.
    3. Kein Widerrufsrecht für Verbraucher
      1. Soweit Mental Wealth lediglich den Vertrag zwischen dem Nutzer und einem Anbieter vermittelt, besteht für den Verbraucher kein gesetzliches Widerrufsrecht, da Mental Wealth diese Leistungen gegenüber dem Kunden unentgeltlich erbringt (vgl. § 312 Abs. 1 BGB).
      2. Über die Plattform Mental Wealth können entweder mit anderen Nutzern oder mit Mental Wealth direkt Verträge über Dienstleistungen geschlossen werden, die für einen genau angegebenen Zeitraum zur Verfügung gestellt werden.
    4. Abschluss der Buchung, Preise, Zahlung, Fälligkeit
      1. Durch eine erfolgreich abgeschlossene Buchung über die Plattform kommt zwischen den Nutzern ein Vertrag zu den vereinbarten Konditionen zustande. Ausschließlich bei den als Eigen-Angeboten gekennzeichneten Angeboten kommt der Vertrag direkt zwischen Mental Wealth und dem Nutzer zustande. Eine Buchungsbestätigung wird dem Nutzer per E-Mail übermittelt.
      2. Die in den jeweiligen Angeboten genannten Preise gelten als Endpreise (nachfolgend insgesamt als „Endpreis” genannt). Sie enthalten das Entgelt für die Leistung und ggf. Entgelte für weitere Leistungen des Anbieters bzw. der Mental Wealth wie z.B. Bücher, Dokumentationsmaterialien, Journale etc. und ggf. zusätzliche Versicherungsleistungen.
      3. Soweit nicht anders mit dem Anbieter bzw. mit Mental Wealth vereinbart, ist die Bezahlung unmittelbar mit Abschluss der Buchung zu leisten und erfolgt ausschließlich über den aufgeführten Zahlungsdienstleister. Die Nutzer als Anbieter und als Kunde müssen hierzu eine gesonderte Geschäftsbeziehung begründen. Für diese gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Zahlungsdienstleisters.
      4. Je nach Angebotskonditionen und den Bedingungen des Anbieters, ist bei Abschluss der Buchung der gesamte Endpreis oder ggf. zunächst lediglich eine Anzahlung zu leisten. Soweit nicht anders vereinbart, ist der gesamte Endpreis unmittelbar bei Abschluss der Buchung fällig.
      5. Der Nutzer gerät mit der Zahlung ohne gesonderte Mahnung in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 7 Tagen nach Fälligkeit und Zugang der Zahlungsaufforderung zahlt.
      6. Zahlt ein Nutzer nach Fälligkeit und trotz nochmaliger Mahnung nicht, ist der Anbieter bzw. Mental Wealth befugt, den Vertrag außerordentlich und fristlos zu kündigen. Der Nutzer hat in diesen Fällen einen pauschalierten Schadensersatz nach Maßgabe der Stornostaffel zu leisten (vgl. Ziffer 4.5.2). Die Geltendmachung eines weiteren oder weitergehenden Schadensersatzanspruchs bleibt unberührt.
    5. Stornierung durch den Kunden
      1. Die Buchung auf der Plattform von Mental Wealth ist verbindlich. Wünscht der Nutzer nach der Buchung Änderungen der Buchungsdetails oder eine Stornierung der Buchung, so hat er sich unverzüglich mit dem Anbieter sowie mit Mental Wealth per E-Mail an info@talknow.online in Verbindung zu setzen. Mental Wealth wird Änderungswünsche oder Stornierungen nur dann bearbeiten, wenn diese ihr von beiden Parteien (Kunde und Anbieter) schriftlich bestätigt wurden. Mental Wealth behält sich vor, für Änderungen der Buchungsdetails oder Stornierungen eine pauschale Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 30,00 vom Nutzer zu erheben. Ziffer 4.5.2, letzter Absatz, dieser AGB gilt entsprechend.
      2. Soweit eine bloße Terminverlegung mittels automatisierter Funktion auf der Plattform einvernehmlich vorgenommen wird, ist diese kostenfrei.
      3. Stornierungen, wie im folgenden beschrieben, sind nur bei Buchungen mit einem Endpreis von über 500,00 EUR möglich: Mental Wealth weist darauf hin, dass Stornierungen des Kunden, die nicht auf Umständen beruhen, die er nicht zu vertreten hat, pauschale Stornogebühren auslösen können. Soweit nicht anders in den Besonderen Bedingungen des Anbieters angegeben, gelten die folgenden Stornierungsentgelte bei einem Rücktritt vom Vertrag durch den Nutzer:
        • Bis zu 30 Tage vor Leistungsbeginn: 30% des Preises (vgl. Ziffer 4.4.2);
        • zwischen 29 und 15 Tagen vor Leistungsbeginn: 50% des Preises;
        • weniger als 15 Tage vor Leistungsbeginn: 90% des Preises;
        • am Tag der Leistung oder bei Nichtabnahme: 100% des Preises.
        Dem Nutzer bleibt es unbenommen, nachzuweisen, dass dem Anbieter bzw. Mental Wealth kein oder ein geringerer als der oben genannte pauschalierte Schaden entstanden ist. Weitere oder weitergehende Schadensersatzansprüche aufgrund der Stornierung bleiben sowohl Mental Wealth wie auch dem Anbieter vorbehalten.
    6. Vertragslaufzeit, Kündigung
      1. Soweit nicht anders vereinbart, wird der Vertrag für den vereinbarten Zeitumfang geschlossen. Unberührt bleibt das Recht zur außerordentlichen fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund. Ein wichtiger Grund zur Kündigung des Vertragsverhältnisses liegt auf Seiten des Anbieters bzw. von Mental Wealth insbesondere dann vor, wenn der Nutzer trotz Mahnung nicht fristgerecht zahlt (vgl. Ziffer 4.4.6).
      2. Für den Fall, dass der Vertrag nach dem Leistungszeitpunkt außerordentlich fristlos wegen eines von dem Nutzer zu vertretenden Umstandes gekündigt wurde, steht dem Anbieter bzw. Mental Wealth der Preis für die insgesamt gebuchte Leistung zu. Es sind jedoch solche Aufwendungen anzurechnen, die sich der Anbieter bzw. Mental Wealth infolge des vorzeitigen Endes des Vertragsverhältnisses erspart. Weitergehende Schadensersatzansprüche bleiben unberührt.
    7. Gewährleistung und Haftung im Falle von Eigen-Angeboten der Mental Wealth
      1. Hinsichtlich der Eigen-Angebote der Mental Wealth (vgl. Ziffer 4.1.3) gilt für die Gewährleistung und Haftung Folgendes:
      2. Für den Fall, dass die Leistung zum vereinbarten Zeitpunkt nicht zur Verfügung steht, entfällt für den Zeitraum bis zur Bereitstellung einer gleichwertigen Leistung die Verpflichtung zur Zahlung des Endpreises. Die vorstehenden Regelungen gelten entsprechend, wenn der Ausfall auf einem Mangel beruht, der nach Vertragsschluss entstanden ist, und den der Anbieter bzw. Mental Wealth zu vertreten hat.
      3. Im Übrigen gelten für den Kunden die gesetzlichen Gewährleistungsrechte.
      4. Die Haftung von Mental Wealth und seiner Mitarbeiter, Beauftragten und sonstigen Erfüllungsgehilfen ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit. Die Haftungsbeschränkung gilt auch nicht in Fällen der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, das heißt solcher vertraglicher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf, und deren Verletzung auf der anderen Seite die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet. Ausgenommen von der Haftungsbeschränkung sind außerdem Schäden aufgrund arglistiger Täuschung oder Zusicherungen der Mental Wealth sowie Schäden im Zusammenhang mit dem Produkthaftungsgesetz.
  5. Weitere Bestimmungen für Anbieter
    1. Vertragsgegenstand, Verantwortung des Anbieters für Angebote
      1. Soweit der Anbieter nicht über eigene Besondere Bedingungen verfügt, stellt Mental Wealth entsprechende Besondere Angebotsbedingungen zur Verfügung, die der Anbieter zur Gestaltung des Vertragsverhältnisses mit dem Nutzer nutzen kann. Mental Wealth übernimmt keinerlei Gewähr für die Wirksamkeit und rechtliche Zulässigkeit der verwendeten Besonderen Bedingungen. Es wird dem Anbieter empfohlen, für die Gestaltung seiner Besonderen Bedingungen qualifizierten Rechtsrat einzuholen.
      2. Der Anbieter ist für seine Angebote allein verantwortlich. Bei „Direct Booking” bzw. „Instant Chat”-Angeboten ist dem Anbieter bewusst, dass er bereits ein verbindliches Angebot abgibt. Er hat daher stets Endpreise anzugeben.
      3. Die Verträge kommen ausschließlich zwischen dem Anbieter und dem Nutzer zustande. Die Vertragsabwicklung und auch die Gewährleistung bzw. Haftung bei Mängeln oder Pflichtverletzungen des Anbieters liegt daher allein in der Verantwortung des Anbieters.
      4. Der Anbieter stellt sicher, dass die von ihm angebotenen Dienstleistung in dem jeweils ausgewiesenen Zeitraum verfügbar ist. Inhalte zu den Angeboten müssen richtig, vollständig und wahrheitsgemäß sein. Außerdem stellt der Anbieter sicher, dass die Informationen zum Angebot sämtlichen gesetzlichen Anforderungen entsprechen (vgl. Ziffer 2.5.2).
      5. Der Anbieter hat Mental Wealth über sämtliche vertragsrelevanten Änderungen (z.B. Nichtverfügbarkeit der Leistung) unverzüglich zu informieren. Sollte der Anbieter mit dem Nutzer nach Abschluss des Vertrags die Laufzeit des Vertrages ändern, ist auch dies Mental Wealth mitzuteilen – soweit nicht anders zwischen Mental Wealth und dem Anbieter vereinbart, erhöht sich bei Verlängerung des Stundenaufkommens die Provision von Mental Wealth entsprechend.
      6. Dem Anbieter ist es nicht gestattet, außerhalb der Angebots-Vereinbarung zusätzliche Gebühren oder sonstige Zahlungen vom Nutzer zu verlangen.
    2. Provision, Stornierung, Rechnung, Fälligkeit, Zahlung
      1. Die Nutzung der Plattform und die Einstellung von Angeboten durch den Anbieter ist unentgeltlich.
      2. Der Anbieter ist verpflichtet, eine Provision an Mental Wealth zu zahlen, wenn über die Plattform von Mental Wealth ein Vertrag zwischen dem Anbieter und einem Nutzer abgeschlossen wird. Die Provision richtet sich nach der aktuellen Preisliste für Anbieter.
      3. Der Provisionsanspruch entsteht unmittelbar mit Abschluss des Vertrages zwischen Anbieter und dem Nutzer und wird über einen Zahlungsdienstleister abgerechnet (vgl. Ziffer 5.2.6). Soweit nicht anders vereinbart, bleibt der Provisionsanspruch auch dann in voller Höhe bestehen, wenn der Nutzer den Vertrag storniert oder der Vertrag anderweitig aus Gründen beendet wird, die nicht im Verantwortungsbereich von Mental Wealth liegen.
      4. Soweit nicht anders vereinbart, richten sich Stornierungen und die Stornogebühren, die der Anbieter gegenüber dem Nutzer erhebt, nach Ziffer 4.5.2 der AGB.
      5. Anbieter und Nutzer sind verpflichtet, ihre Vertragsverhältnisse ausschließlich über die Plattform durchzuführen. Der Anbieter ist dazu verpflichtet, für die Abwicklungen der an ihn zu bewirkenden Zahlungen das im Buchungsprozess angebotene Zahlungssystem zu nutzen und die hierfür geltenden AGB zu akzeptieren.
      6. Der Anbieter erklärt sein Einverständnis und weist den Zahlungsdienstleister unwiderruflich an, von den eingehenden Zahlungen des Kunden zunächst die Vermittlungsprovision und gegebenenfalls weitere Gebühren der Plattform (z.B. Versicherung) sowie ggf. weitere Forderungen gegen den Anbieter abzuziehen und an den jeweils Berechtigten, insbesondere die Vermittlungsprovision an Mental Wealth, auszukehren. Soweit nicht anders vereinbart, wird der Restbetrag innerhalb von drei deutschen Bankarbeitstagen an den Anbieter ausgekehrt.
    3. Bindung an Verträge
      1. Der Anbieter kann seine eingestellten Leistungen mit einer Frist von 4 Wochen ab Benachrichtigung von Mental Wealth löschen oder deaktivieren, solange kein wirksamer Vertrag mit oder ein bindendes Angebot an einen Nutzer vorliegt.
      2. Mental Wealth ist ebenfalls befugt, aus berechtigten Gründen Angebote des Anbieters auf der Plattform vorübergehend oder dauerhaft zu entfernen. Mit wirksamen Vertragsschluss ist der Anbieter an den Vertrag gebunden.
Stand 04.07.2019